Die geheimen Flirtsignale der Männer

Das Flirten liegt nicht jedem im Blut - vor allem aber ist es nicht immer leicht zu erkennen, wann jemand flirtet und wann er tatsächlich nur freundlich ist.

Flirtsignale"Keiner interessiert sich für mich." Das ist ein Satz, den man oft von Frauen hört - aus verschiedenen Gründen: Zum einen sind die meisten Frauen es gewöhnt, dass noch immer der Mann den aktiven Part im Flirtreigen übernimmt. Tut er das mal nicht oder nicht in dem Maße, wie die Frau es gern hätte, fühlt sie sich generell nicht begehrt.

Zum anderen ist es aber auch die Wahrnehmung der Frau, die ihr hier einen Strich durch die Rechnung macht. Denn tatsächlich ist es nicht so, dass sich niemand für sie interessiert, sondern dass sie die unerwünschten Flirtversuche nicht mitzählt, und die erwünschten nicht mitbekommt. Die Herren der Schöpfung können aber auch wirklich wie Geheimagenten flirten. Wir entschlüsseln die geheimen Flirtsignale der Männer - damit die Blicke endlich nicht mehr ins Leere laufen.

Der Flirt mit dem Unbekannten

Zunächst geht es darum, auf sich aufmerksam zu machen. Dies kann auf verschiedenen Wegen geschehen. Entweder reckt und streckt sich der Mann um sich tatsächlich bemerkbar zu machen und wortwörtlich "Raum einzunehmen", aber auch ein lautes Geräusch, wie zum Beispiel das abrupte Zurückrücken eines Stuhles oder ein lautes Lachen können ihre Aufmerksamkeit auf ihn lenken. Der nachfolgende Blick in die Augen, gepaart mit einem Lächeln ist eigentlich schon ein eindeutiges Zeichen für sein Interesse. Nun kommt es für ihn darauf an: Erwidert sie den Blick oder senkt sie ihn zu Boden? Blickt sie desinteressiert zur Seite oder hält sie gar stand und lächelt zurück?
Sehr wichtig beim Flirten ist die Körpersprache. Ein flirtender Mann streicht sich nicht selten über die Arme, über die Nase oder durch sein Haar. Er richtet seinen Hemdkragen oder greift sich in den Nacken. Vor allem aber sucht er immer wieder die Aufmerksamkeit der Frau, wobei seine Blicke immer eindringlicher werden.

Der Flirt mit dem Kollegen

Schwieriger wird es bei Männern, die uns schon bekannt sind. Ein Kollege zum Beispiel wird anders vorgehen - denn auch, wenn sich die Körpersprache ähnelt, die Aufmerksamkeit muss er nur noch bedingt auf sich lenken. Hier geht es eher um die Annäherung: ein gemeinsames Mittagessen, kleine Neckereien, Fragen nach der Wochenendplanung oder einfach das Suchen von Nähe. Ein Bekannter, der sich verliebt hat, wird jedoch fast immer besonders aufmerksam sein. Er bemerkt die Details, die neue Frisur oder die Halskette. Er ist zuvorkommend und sein Flirt wirkt eher subtil - was aber auch daran liegt, dass Frauen in dem Kontext meist nicht mit Verehrern rechnen.

Für die Frauen hingegen gilt: Seid mutiger! Frauen haben noch immer die Chance, zum Flirt zu bitten, ohne aktiv aufzufordern. Um die eigene Wahrnehmung ein bisschen zu schärfen, kann es helfen, zum Beispiel beim Betreten eines Cafés einmal auf die Reaktion der Leute zu achten - auch derer, die eigentlich nicht in das eigene Beuteschema fallen. Die meisten werden positiv reagieren. Das Problem liegt also meist weniger darin, dass beim Gegenüber kein Interesse besteht, sondern dass wir zu viele Menschen ausblenden.

Quelle: Lea-Patricia Kurz /PARSHIPParship.de-das Original

Männer zeigen ihre Liebe anders

Männer, Frauen und die Liebe. Es ist kein leichtes Spiel und vor allem kennt nicht jeder die Regeln des anderen. Männer und Frauen lieben nämlich nicht gleich.

In Beziehungen zirkuliert der Kampf der Geschlechter vor allem um ein Thema: Die Art und Weise wie Liebe gezeigt wird. Denn gerade Frauen wünschen sich von ihren Liebsten mehr offene Worte, eine kleine Liebeserklärung in der Öffentlichkeit oder einen Liebesbrief, angefüllt mit Worten tiefer Sehnsucht und Romantik.

So eben, wie sie selbst es machen. Die so an den Pranger gestellten Männer wiederum beteuern ihre Liebe, geloben Besserung und ändern dann meist doch nichts. Ein Widerspruch? Oder einfach keine echte Liebe?

Amerikanische Psychologen sind dem nun mal auf den Grund gegangen und haben in einer lang angelegten Studie mehrere Paare über einen Zeitraum von dreizehn Jahren befragt. Der erste Zeitpunkt der Befragung fand direkt nach der Hochzeit statt, der zweite nach zwei Jahren und der dritte nach dreizehn Ehejahren. Das beruhigende Ergebnis im Namen der Liebe vorweg: Männer und Frauen empfinden so ziemlich gleich stark füreinander. Ein deutlicher Unterschied zeigte sich jedoch in der Art und Weise, wie diese Liebe ihren Ausdruck fand.

Frauen posaunen ihr Glück hinaus

Ganz dem Klischee entsprechend sind die Frauen offenherziger, was ihre Gefühle betrifft. Sie sprechen ihre Liebeserklärungen aus, machen ihrem Partner Komplimente und zeigen echtes Interesse an ihm und seiner Person. Dies schafft ein emotional-warmes Klima in der Partnerschaft. Sie scheuen sich auch nicht, ihren Partner in der Öffentlichkeit zu umarmen oder zu küssen.

Der Gentleman genießt und schweigt

Männer hingegen gestalten ihre Liebe wortkarger. Sie sind keine großen Redenschwinger und die berühmten drei Worte gehen ihnen nicht leicht über die Lippen. Dennoch zeigen sie ihre Gefühle und stehen auch zu ihrer Liebe, wenn man sie danach fragt. Im Gegensatz zu Frauen tun sie dies allerdings weniger deutlich und greifen lieber auf Taten zurück, als auf Worte. So beweisen sie ihre Liebe, indem sie ihre Partnerin zum Beispiel tatkräftig unterstützen. Sei es nun bei praktischen und handwerklichen Dingen oder indem sie nach dem Frauenabend den Chauffeur spielen und die Liebste von ihren Freundinnen abholen.

Dolmetscher der Liebe

Die Studie sollte eigentlich beruhigen, denn auf das Ergebnis kommt es schließlich an. Das Problem liegt nur in der Natur der Sache. Denn einen Liebesbeweis auch als solchen zu erkennen und im putzwütigen Mann einen liebestollen Partner, anstatt bloß einen Akt selbstverständlicher Arbeitsteilung, fällt nicht jeder Frau leicht. Direkte Worte, zärtliche Gesten und Komplimente sind eben leichter als Liebesgeflüster zu enttarnen.

Soll es also nicht dauerhaft zu Missverständnissen in der Liebe kommen, müssen sich die Männer wohl doch einmal mit ihren Partnerinnen hinsetzen und kommunizieren. Vielleicht lässt sich der männliche Liebes-Code ja offenlegen. Worauf es letztlich aber ankommt, ist sicher die Aufrichtigkeit im Miteinander. Und ob das nun ein großes Wort aus dem "Lexikon der Liebe" ist oder einfach nur ehrlich gelebte Zuneigung im Handeln, ist vielleicht nicht ausschlaggebend. Vielleicht tauschen Sie auch einfach mal für einen Tag die Rollen, um zu sehen und zu verstehen, wie der andere tickt - und vor allem liebt.

Quelle: Lea-Patricia Kurz /PARSHIPParship.de-das Original

Frauen haben es (nicht) leichter

Man sagt, dass es Frauen leichter haben, einen Mann kennenzulernen, als umgekehrt. Viele Männer finden das unfair.

Paar auf einer BankEs sind vor allem die liebestechnisch weniger erfolgreichen Männer, die sich darüber beschweren, dass Frauen sich einfach nur ein bisschen aufhübschen, nett lächeln oder verwegen gucken und mit Popo und Brust wackeln müssen und schon eine Traube interessierter Männer um sich scharen. Sie beneiden die Frau um die Wirkung ihrer Optik und wünschen sich Gleiches für ihr eigenes Auftreten.

Ja, Frauen haben es tatsächlich leichter, neue Männer kennenzulernen. Ob evolutionär begründet oder nicht - mit Sicherheit benennen kann man die kulturellen Gründe, die auch aus der Geschichte von Mann und Frau resultieren. Denn Letztere war über Jahrhunderte mehr Besitz und Statussymbol des Mannes als Partnerin und Geliebte auf Augenhöhe. Patriarchalische Strukturen und die Anstandsvorstellungen einer prüden Gesellschaft haben die Frauen in ein Korsett aus Passivität gezwängt - die Initiative zu ergreifen und von sich aus auf einen Mann zuzugehen wäre ihnen lange Zeit gar nicht möglich gewesen, ohne gleich als "leichtes Mädchen" da zu stehen.

Und auch wenn sich die Gesellschaft inzwischen gewandelt hat und die Frau durchaus liebestechnisch unterwegs sein kann, ohne einen schlechten Ruf zu fürchten, sind es nach wie vor die Männer, die aktiver "auf die Jagd" gehen als die Frauen. Ob sich das in den nächsten Jahrhunderten weiter ausgleichen wird, wissen wir nicht. Sicher ist nur, dass der Mann keinen Grund zum Jammern hat. Denn die Medaille hat wie immer zwei Seiten, und die zweite Seite ist die Sicht der Frau.

Denn aus dieser Tatsache oder dem Wissen, dass Männer besonders visuell geprägt sind, resultiert auch der Druck, den sich Frauen wegen ihres Äußeren machen - und den die Gesellschaft auf sie ausübt. Eine visuelle Wirkung zu haben, nur weil man zwei Brüste oder einen Po hat, bringt auch Konsequenzen mit sich, ganz ohne dass man diese Körperteile in Szene setzen müsste.

Das beste Beispiel ist unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel: Kein männlicher Politiker hat jemals diese Häme und Kritik zu seinem Äußeren über sich ergehen lassen müssen. Ihre Frisur wurde bemäkelt, ihr Kleidungsstil ins Lächerliche gezogen, ihre Weiblichkeit in Frage gestellt und - schlimmer noch - von all dem wurde auf ihre politischen Fähigkeiten geschlossen.

Für Frauen ist die Wirkung ihrer Weiblichkeit weit mehr als der Vorteil, einen Partner zu finden, obwohl man schüchtern ist. Denn nur weil enge Jeans und ein offenherziges Dekolleté einer Frau das Kennenlernen vereinfachen, weiß sie noch lange nicht, ob ihr Gegenüber auch ihre inneren Werte schätzt oder nur mit ihr ins Bett will.

So gibt es wohl auch ebenso viele Frauen, die einen Mann darum beneiden, dass er über die Straße gehen kann, ohne dass ihm Obszönitäten hinterher gerufen werden, dass er sich unterhalten kann, ohne unangenehm gemustert zu werden - und dass er deutlich seltener Opfer sexueller Belästigung oder Nötigung wird, seltener vergewaltigt oder begrapscht wird.

"Objekt der Begierde" zu sein bedeutet vielleicht, "mehr Auswahl" bei Männern zu haben, aber die Wahl, ob man die damit verbundene Bürde ebenfalls tragen möchte, hat man als Frau gar nicht.

Quelle: Lea-Patricia Kurz /PARSHIPParship.de-das Original

Die Vorteile des weiblichen Charmes

Mit Charme lässt sich eine Menge erreichen und dass der weibliche dabei eine Sonderstellung einnimmt, ist auch nichts Neues. Aber was hat das Ganze mit dem Kaufen von Autos zu tun?

Paar trinkt WeinDer Charme des weiblichen Geschlechts war schon immer ein Mittel, Dämme zu brechen und Herzen zu erweichen. Ein gekonnter Augenaufschlag, ein schüchternes Lächeln, ungeschickte Hilflosigkeit oder aber auch kesse Schlagfertigkeit - der Appell an den männlichen Beschützer- oder Eroberungsinstinkt klappt auch noch in Zeiten von Emanzipation und Gleichberechtigung.

Vielleicht liegt es an der noch schleppenden Befreiung des Mannes von seiner bisherigen Rolle, vielleicht an unabänderlichen evolutionären Gegebenheiten - die Tatsache bleibt, dass Frauen sich Vorteile erschleichen können, von denen Männer nur träumen.

Jüngstes Beispiel ist da eine Studie der Universität of California Berkeley in Zusammenarbeit mit der London School of Economics. Diese Untersuchung machte sich zum Ziel die Wirkung weiblichen Charmes beim Autokauf unter die Lupe zu nehmen. Dazu wurden weibliche Probandinnen angehalten, beim Autokauf gezielt ihren Charme und ihre Flirtkunst spielen zu lassen. Eine andere Gruppe weiblicher Autokäufer hingegen sollte sich kühl und sachlich verhalten. Und siehe da: Die flirtenden Auto-Interessentinnen erzielten teilweise bis zu 20 Prozent Rabatt auf den Ursprungspreis. Die Damen ohne Flirt-Taktik mussten hingegen den herkömmlichen Preis zahlen. Interessant auch, dass die Charme-Attacken bei weiblichen Verkäufern ihr Ziel verfehlten.

Doch Vorsicht, liebe Damenwelt! Die Verlockung sich nun ein Paradies auf dem Sockel von Rabatten und Vorteilen zu erschaffen, ist natürlich groß. Doch diese Methode funktioniert nicht überall. Ausgerechnet in Bereichen, in denen es so hilfreich wäre wie zum Beispiel beim Falschparken oder Begehen anderer kleiner Ordnungswidrigkeiten, trifft man auf Personal, das besonders gegen Augenaufschläge und Hilflosigkeit "immun geschult" wurde. Die Vorteile von Weiblichkeit lassen sich also nicht unbegrenzt ausschöpfen. Zudem mögen auch Männer das Besondere - und vor allem das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Und die Ahnung, einer Taktik aufzusitzen kann sich leichter einstellen, wenn Sie Ihre Flirtversuche an jeder Ecke anwenden. Da stellt sich schnell eine Routine ein, die alles andere als sexy ist.

Denn letztlich sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass auch diese Studie nur einen Teilaspekt beleuchtet. Zwar sprangen weibliche Verkäuferinnen nicht auf die Charme-Offensiven an, doch je nachdem, welchen Job Sie selbst ausüben, kennen Sie vielleicht im Umgang mit Kunden ähnliche Methoden. Aber wo ist die Grenze zwischen Flirt und Freundlichkeit, zwischen Herzlichkeit und dem gewissen Mehr zwischen Mann und Frau? Die ist nur sehr vage - und so ist ein Tipp vielleicht Gold wert: Agieren Sie mehr aus einem guten Lebensgefühl heraus, als aus dem Gedanken, sich einen Vorteil verschaffen zu wollen. Denn neben Charme ist es auch der Stolz, der einer Frau gut zu Gesichte steht. Nur des erhofften Vorteils wegen mit jemandem zu flirten, den Sie schon auf den ersten Blick eigentlich gar nicht riechen können, schlägt sich langfristig auch auf Ihre Ausstrahlung nieder. Bleiben Sie also sich selbst und Ihrem Gefühl für Sympathie treu - denn nur wer wahrhaftig flirtet, kann auch mit wahrhaftigen Reaktionen rechnen. Und ob das nun ein saftiger Rabatt ist oder einfach ein Lächeln, das aus dem Herzen kommt - wirklich Bestand hat doch nur das gute Gefühl, das Sie dabei empfinden.

Quelle: Lea-Patricia Kurz /PARSHIPParship.de-das Original

Frauen schauen auf die Kleidung

"Bei PARSHIP zählen vor allem innere Werte - da kann ich zum Date ruhig im ausgeleierten Rentierpulli kommen": Wer so denkt, insbesondere als Mann, irrt sich gewaltig. Auch "die Verpackung" zählt. Das ergab eine PARSHIP-Umfrage zum Thema.

Mann im feinen AnzugStellen Sie sich vor: Sie kommen beim ersten Treffen auf Ihren Online-Flirt zu und bemerken sofort, dass dessen Kleidung Ihren Geschmack nicht trifft. Was denken Sie insgeheim?" Auf diese Frage antworteten uns insgesamt gut fünftausend PARSHIP-Mitglieder (zwei Drittel Frauen, ein Drittel Männer). 11,5 Prozent der Frauen gaben an, in diesem Moment schon stark an dem Gelingen der Begegnung sowie des Kontakts überhaupt zu zweifeln: "Das wird nichts!". Lediglich 6 Prozent der Männer gaben dieselbe Antwort.

Von vornherein im Minus

Etwas abgeschwächt, aber immer noch negativ dagegen das Urteil jeder vierten Teilnehmerin: Das als unschön empfundene Outfit sei "schon ein Minuspunkt". Man habe sich eine Bekanntschaft auf derselben Wellenlänge erhofft, wozu auch Kleidung gehöre. Ob es dabei um das Gespür für die richtige Kleidung am richtigen Ort, bestimmte Kleidungsstile oder gar Vorlieben für Labels geht, ließ die Umfrage allerdings offen. Bei den Männern wählten 14,5 Prozent ebenfalls diese Antwort. Umgekehrt erteilten 21 Prozent der Herren ihrem Flirt einen Freibrief in Sachen Kleidung: Von extremen Fehlgriffen abgesehen (Stichwort "Löcherige Jogginghose im feinen Café") sei es ihnen wirklich ganz egal, wie ihr Gegenüber sich kleide. Nur 9 Prozent der Frauen zeigten sich ebenso großzügig.

Männliche Hilflosigkeit punktet nicht

Überraschend: Die Antwort "Vermutlich braucht er/sie einfach nur eine neue Liebe als Einkaufsberater(in)" wurde sogar von etwas mehr Männern (11 Prozent) als Frauen (9 Prozent) angewählt. Die Zeiten, in denen männliche Unsicherheit in puncto Kleiderwahl bei den Frauen ein Helfersyndrom bzw. den Wunsch, ihn "zurechtzubiegen", aktiviert, sind offenbar vorbei. Stattdessen scheint heute auch einigen Männern der Gedanke Freude zu machen, mit der neuen Flamme einkaufen zu gehen und sie nach den eigenen Vorstellungen umzustylen. Für in Modefragen unsichere Männer deshalb unser Tipp: Verschwenden Sie lieber einen Gedanken zu viel als zu wenig an die Kleidung, mit der Sie sich beim Date - oder auch auf Ihrem Foto - präsentieren. Was natürlich nicht bedeutet, dass Sie in Schlips und Kragen auftreten sollen. Allzu große Lässigkeit kann indes auch als Gleichgültigkeit Ihrer Date-Partnerin gegenüber gedeutet werden.

Seine Birkenstocks - kein Drama

Beim überwiegenden Teil der Antwortenden (43 Prozent der Frauen, 40 Prozent der Männer) sorgt ein hässliches Outfit jedoch nur für "einen leichten Stich der Enttäuschung". Dem Treffen geben sie demzufolge dennoch eine Chance. So wie Veronika (54, Lehrerin), die uns zu ihrem ersten Date mit Wolfgang (56, IT-Ingenieur) das folgende augenzwinkernde Resümee sandte: "Lange Überlegungen bezüglich Kleidung hatten ihn wohl nicht gequält: Birkenstock mit nackten Männerfüßen, Cordhose mit leichten Gebrauchsspuren, Brille aus den 70ern ..." Dennoch entdeckten die beiden schnell ihre Seelenverwandtschaft und sind mittlerweile schon über vier Jahre miteinander glücklich.

Quelle: Annemarie Lüning/PARSHIPParship.de-das Original

Die 10 nervigsten Macken der Männer

Jeder hat so seine Angewohnheiten und nicht immer treffen diese auf Verständnis. Die zehn häufigsten Marotten der Männer lesen Sie hier.

Paar sitzt auf dem BettNobody is perfect - und die eine oder andere Marotte haben wir wohl alle. Doch sind nicht alle diese kleinen Fehler auch liebenswerter Natur! Besonders "geschlechtsspezifische" Ticks rufen beim anderen Geschlecht meist nur Unverständnis hervor. Ob anerzogen oder genetisch bedingt, das Resultat ist dasselbe: Diese zehn Ticks der Männer können Frauen zur Weißglut bringen.

Wehleidigkeit

Kaum erscheint der Schnupfen am Horizont, liegt man(n) danieder. Wer schon einmal einen wehleidigen Mann umsorgt hat, der weiß was gemeint ist. Das Leid wird nicht bekämpft, man gibt sich ihm hin. Umsorgen Sie ihn mütterlich - meist merkt er schnell, dass Ihre übertriebene Fürsorge auf seine übertriebenen Symptome zurückzuführen ist.

Der Po der anderen

Es scheint ein Automatismus zu sein, der Männern den Kopf verdreht. Ein knackiger Po, ellenlange Beine oder ein schönes Antlitz - sein Kopf geht mit und er kann es nicht lassen, anderen Frauen hinterher zu schauen. Üben Sie sich in Gelassenheit und spielen Sie doch einfach mit - es gibt viel Schönes zu sehen!

Do-it-yourself

Bedienungsanleitungen? Wer braucht die schon. Der Mann im Haus nicht. Ob es sein Drang ist, sich vor ihr zu beweisen oder tatsächlich nur ein angeborener Forscher- oder Entdeckergeist - Sie fahren am besten, wenn Sie ihn einfach machen lassen. Entweder gibt er irgendwann auf und Sie können in Ruhe die Anleitung studieren oder er beißt sich durch und schafft es tatsächlich. In beiden Fällen sparen Sie sich Diskussionen, die ohnehin zu nichts führen.

Nicht über Gefühle reden

Prinz Eisenherz tut eigentlich nur so. Eine Mischung aus fragwürdiger Erziehung und einem patriarchalischen Wertesystem macht ihm das Leben schwer. Bedrängen Sie ihn nicht, über seine Gefühle zu sprechen, aber signalisieren Sie ihm, dass Sie immer ein offenes Ohr haben.

Modemuffeligkeit

Mode hat für manchen Mann nicht denselben Stellenwert, wie er es für viele Frauen hat. Hier hilft nur Toleranz: Wenn er Ihr Angebot, ihn einzukleiden ablehnt und weiter im Hawaiihemd herumrennt, haben Sie keine Schnitte: Sie wollen schließlich auch frei entscheiden, was Sie anziehen. Und Geschmäcker sind eben verschieden.

Keine Lust auf shoppen

Drängen Sie ihn nicht, gehen Sie lieber mit einer Freundin. Wenn Sie aber unbedingt auf seine Gesellschaft Wert legen, kommen Sie ihm entgegen: So wie er Schuhläden ertragen muss, sollten Sie dann auch im Technikladen Verständnis zeigen.

Unordentlichkeit

Sein Revier ist zwar bereits auf dem Mietvertrag festgelegt, aber die eine oder andere Markierung scheint dennoch vonnöten zu sein. Wenn Sie keine Lust haben, ihm ständig hinterher zu räumen, fordern Sie ihn direkt dazu auf, seine Sachen an ihren Platz zu bringen. Angeblich helfen kurze und klare Aufforderungen.

Jahrestage vergessen

Er hat Ihren Jahrestag vergessen? Keine Seltenheit, wie Statistiken beweisen. Es liegt nun an Ihnen, Ihren Schatz rechtzeitig vor dem Datum daran zu erinnern, indem Sie es beiläufig erwähnen. Es sei denn, Sie spekulieren darauf, ihm die Peinlichkeit genussvoll auf dem Silbertablett zu servieren. Aber vergessen Sie nie - eigentlich ist es nur ein Datum.

Bloß nicht nach dem Weg fragen

Wer jemals mit einem Mann unterwegs war, weiß, wovon hier die Rede ist. Nehmen Sie also das Schicksal in die Hand und fragen Sie selbst nach dem Weg – denn dieser ist bekanntlich meist das Ziel.

Fehler eingestehen

Das wäre aber auch wirklich zu viel verlangt! Denn immerhin ist auch das moderne Männerbild noch immer auf Leistung bedacht. Etwas zu können oder zu schaffen ist für Männer extrem wichtig. Zeigen Sie also Größe und helfen Sie ihm, bei einem Fehler sein Gesicht zu wahren.

Quelle: Lea-Patricia Kurz /PARSHIPParship.de-das Original

Geschlechterfragen unserer Zeit

Männer und Frauen müssen sich neu definieren und finden. Alte Rollenbilder funktionieren nicht mehr.

Romantisches PaarGesellschaftlicher Wandel fordert seinen Tribut. So war es immer und so wird es immer sein. Wohl mit die einschneidendsten Folgen hatte die Emanzipation der Frau. Ihre beginnende Befreiung aus vielen Jahrhunderten Patriarchat, in denen sie dem Mann untergeordnet und mehr sein Statussymbol als seine Partnerin war, bedeutet auch für den Mann, sich neu zu sammeln und zu orientieren.

Doch glaubt man den Beobachtern unserer Zeit, gelingt ihm das mehr schlecht als recht. Die amerikanische Journalistin Hanna Rosin zeigt dies in ihrem Buch "Das Ende der Männer - und der Aufstieg der Frauen" an einfachen Zahlen aus der Bildungs- und Arbeitswelt: Nur noch 40 Prozent der Bachelor- und Master-Absolventen in Amerika sind männlich und weniger als die Hälfte der eingereichten Doktorarbeiten im Jahre 2010 waren von Männern. Auch im Arbeitsleben sind die Frauen auf dem Vormarsch: 2010 arbeiteten erstmals mehr Frauen als Männer und in fast 40 Prozent der amerikanischen Ehen verdient sie mehr als ihr Mann.

Für viele Männer, die noch in alter Tradition erzogen wurden, kann das zum Problem werden. Denn wo sich das eine Geschlecht neu erfindet, während sich das andere weiterhin an alten Rollenbildern orientiert, werden Begegnungen immer konfliktreicher.

So ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass viele gebildete und erfolgreiche Frauen darüber klagen, dass sie keinen Mann finden. Manche schaffen es nicht einmal bis zum Date. Und das nicht, weil sie eine schlechte Partie wären - im Gegenteil: Zu viele Männer fühlen sich neben einer gut verdienenden, selbstständigen und unabhängigen Frau klein und nutzlos. Sie halten fest an der Rolle des Beschützers und Ernährers. Und während 80 Prozent der jungen Frauen in Deutschland heute mit Selbstverständlichkeit davon ausgehen, einen Beruf auszuüben und in diesem auch erfolgreich zu sein, sehen sich 60 Prozent der jungen Männer weiterhin als Ernährer einer Familie. Und besonders interessant: Sie gehen davon aus, dass ihr Beruf ihnen für Kinder und Haushalt kaum Zeit lassen wird. Bleibt die Frage: Wer macht es dann? Wer ernährt die Kinder, wer sorgt für die Häuslichkeit?

Entweder sinkt die Geburtenrate weiter kontinuierlich oder die Männer wachen endlich auf und begreifen, dass die alte Männlichkeit, unter der Überschrift des Machotums und der Überlegenheit, nicht länger funktioniert. Es braucht vielleicht keine Männerbewegung, wie es einst für die Befreiung der Frauen lebensnotwendig war, aber bewegen müssen sich die Männer trotzdem - in ihren Wertevorstellungen und der Frage nach der eigenen Identität.

Aufgabe der Frau ist es, ihn nicht zu überfordern mit ihren Widersprüchen - nicht zu erwarten, dass er sich von nun an ihr unterordnet, dass er gebildet, erfolgreich und emotional ist, weinen kann, Windeln wechselt und den Haushalt schmeißt und trotzdem ihrer (alten) Vorstellung von Männlichkeit entspricht. Sie darf ihn nicht mit ihrer neu gewonnenen Freiheit überrollen - und er sollte sich weniger darauf konzentrieren, ihr diese wieder auszureden, sondern seine eigene Freiheit in dieser wandelbaren Zeit leben. Denn die Befreiung der Frau ist eigentlich auch die Befreiung des Mannes - das haben nur beide Geschlechter noch nicht so ganz kapiert.

Quelle: Lea-Patricia Kurz /PARSHIPParship.de-das Original

Bildkontakte.de-gehört zu den Top 5 der deutschen Singlebörsen.

Bildkontakte.de-gehört zu den Top 5 der deutschen Singlebörsen.Bildkontakte.de gehört zu den Top 5 der deutschen Singlebörsen. Über 2,3 Millionen Singles (Stand: Juli 2013) haben sich für diese Kontaktbörse entschieden, täglich kommen rund 2.000 neue Anmeldungen hinzu, bis zu 10.000 sind gleichzeitig online. Jedes Singleprofil ist bebildert und wird zum Schutz vor Fakes bei der Freischaltung grundsätzlich manuell geprüft. Alle wichtigen Kontaktfunktionen sind für Frauen und Männer gratis.

Wichtigster Internetpreis vergeben – Dating-Website des Jahres ist bildkontakte.de
Köln, den 7.12.2012. Die Sieger der Wahl zur Website des Jahres 2012 – der wichtigsten von Internetnutzern vergebenen Auszeichnung Deutschlands – stehen fest. Mit einem deutlichen Vorsprung gegenüber den anderen Teilnehmern gewann bildkontakte.de (www.bildkontakte.de) den Titel "Beste Website" in der Kategorie Dating. Ausschlaggebend waren Höchstwerte in den Kategorien Navigation, Inhalt und Design. Nominiert waren 245 Websites in 22 Kategorien.

Christian Kirschey, Gründer und Geschäftsführer der Singlebörse bildkontakte.de: „Dieser Publikumspreis zählt mehr als jede Jury-Auszeichnung, die wir erhalten haben. Denn dieser Preis wird von den Nutzern selbst vergeben. Eine Ehre, über die wir uns sehr freuen. Auf der offiziellen Besten Website erleben unsere Singles jeden Tag, wie Online-Dating heute am meisten Spaß macht. Eine tolle Bestätigung und ein echter Ansporn für die Zukunft!”

Die Wahl zur Website des Jahres ist eine Initiative von Emerce und MetrixLab. In Deutschland gaben Internetnutzer über 339.000 Stimmen auf www.websitedesjahres.de ab.

Parship-das Original

PARSHIP.de - Das Original

Kruta.de

Kruta.de wurde im September 2006 gegründet. Als Ziel hatte man sich gesetzt den Usern mehr zu bieten als auf anderen russischen Flirtseiten geboten wird. Nach dem Motto "spielen flirten" hat jeder User mehrere Spielstatistiken, um den Spielrang zu erhöhen und gleichzeitig die Chancen einen neuen Partner zu finden.

Neben dem Face2Face Voting System bietet Kruta.de Spielaktionen, eine Party Area, einen Freundeskreis, umfangreiche Top-Listen, einen Kruta-Markt, kostenlosen SMS-Versand, russisches Radio und vieles mehr.

Trotz des umfangreichen Services ist die Nutzung der Seite kostenlos! Derzeit sind ca. 100.000 Mitglieder angemeldet (Stand Sept. 2013).

Flobbo.de

Neue Freunde suchen, das ist im Webcam-Chat ganz unkompliziert und macht Spass, denn hier ist immer was los! Deine Kostenlose Chat Community.

Die Community Flobbo.de ist eine sehr aktive Plattform mit zahlreichen typischen Funktionen. Das Flobbo Freizeitportal ist ein idealer Treffpunkt für alle ab 16 Jahren. Als User kann man nach herzenslust flirten, chatten oder Videos drehen, ... und alles natürlich kostenlos.

Das besondere an der Internetcommunity Flobbo sind die Flobbs. Für alle Aktivitäten, beispielsweise Voten oder SMS schreiben, können Punkte gesammelt werden, die Sie gegen erweiterte Mitgliedsfunktionen eintauschen können. Oder Sie erkaufen sich mit den gesammelten Flobbs sogar die Flobbo Premiummitgliedschaft.

430.000 Mitglieder (Stand: Sept. 2013)

Partner25.de

Partner25 - clever verlieben

Partner25.de ist eine Single-Community, die sich vor allem an Leute richtet, die wirklich einen festen Partner suchen. Da das Angebot nicht kostenlos ist, kann man sich als Gast vorab einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und Funktionen des Portals verschaffen. Solange man Schnupper-Partner ist, kostet dies den Nutzer nichts, sondern er erhält Partnervorschläge, die seinen Suchkriterien entsprechen.

Auch den Schnupper-Partnern steht ein eigener Mitglieder-Bereich zur Verfügung, und es können auch Nachrichten von anderen Nutzern empfangen werden. Diese Form der Mitgliedschaft eignet sich vor allem dann, wenn man die Community erstmal kennenlernen möchte.

upzz.com

Lifestyle-Community: Leute kennenlernen, Models, Kontakte, flirten

upzz.com ist eine moderne Dating & Lifestyle Community mit über 500.000 Mitgliedern.

Uppz ist eine perfekte Mischung aus einer Lifestyle-Community und einer klassischen Dating-Community.

Es sind viele Models angemeldet, die ihre Model-Bilder hochladen und Spaß daran haben mit Menschen über Ihre Tätigkeit und Ihre Bilder zu sprechen. Nicht nur die vielen Models sind so besonders an uppz, es gibt allgemein sehr viele interessante und kontaktfreudige Nutzer.

Anyflirt.de

Anyflirt, das Flirt- und Singleportal fuer Dating und Partnersuche

Eine unkomplizierte und schnelle Registrierung sowie eine einfache Kontaktaufnahme ist dem AnyFlirt Team wichtig.

Bei AnyFlirt.de gibt es keine Vertragslaufzeiten, der User muss sich also nicht fest binden. Auch verzichtet AnyFlirt auf ewig lange Fragebögen und Tests. Zusammenfassend kann man sagen, dass bei AnyFlirt der Spaß am Kennenlernen im Vordergrund steht.

Christpartner.com

Christliche Partnervermittlung, Partnersuche und Community für Christen

Christpartner.com ist eine christliche Community und Partnersuche für christlich gesinnte Menschen. Die Mitgliedschaft bei Christpartner ist kostenlos, Mitglieder können Nachrichten austauschen, Bilder hochladen und Kontaktanzeigen einstellen.

Yuppiu.com

Du hast bei Yuppiu viele Möglichkeiten, Single Männer und Single Frauen kennenzulernen.

Yuppiu.com ist eine gratis Dating Community, über welche seine Nutzer neue Leute in ihrer Umgebung (=location based) treffen können. Ein Hauptaugenmerk liegt auf kleinen Spielen und Anwendungen, die es den Nutzern von yuppiu ermöglichen auf einfach Art und Weise in Kontakt zu treten und ohne Berührungsängste neue Leute kennen zu lernen.

Ein Mechanismus ist die bekannte "Hot or Not"-Funktionalität – in dem Spiel Herzklopfen - bei der sich die Nutzer gegenseitig bewerten. Allerdings bleibt beim Herzklopfen das Ergebnis solange verborgen bis beide Nutzer ihre Bewertung abgegeben haben.

Ein aktuelles Angebot mit sämtlichen Funktionen: Fotogalerien, Persönliche Postfächer, Favoritenlisten, Chat, Spiele und vieles mehr - und das vollständig kostenlos!

Nordsingles.de

NordSingles.de - Singlebörse für Norddeutschland

Nordsingles.de: Hier flirtet der Norden!

Die besten Singles aus dem Norden gibt es bei www.nordsingles.de Bei Nordsingles wird sehr viel Wert auf Seriosität und Transparenz gelegt. Alle Profile werden geprüft, deutsche Datenschutzstandards sind für uns eine Selbstverständlichkeit und alle Leistungen und Preise werden fair und transparent beschrieben.

Wer erst mal schnuppern möchte, kann sich kostenlos anmelden. Für die Kontaktaufnahme wird ein Premium-Abo nötig, welches zwischen 29,- € (1 Monat) und 99,- € (6 Monate) kostet!

Single.de

Single.de (vormals freenetSingles) wurde bereits im Jahr 2001 gegründet und schaffte es in kurzer Zeit zu einer beliebten Singlebörse für Deutschland zu werden.

Single.de ist eine beliebte Online-Singlebörse mit über 2 Millionen Singles aus Deutschland. Bis zu 3.000 neue Singles kommen täglich hinzu.
Single.de bietet einfaches und sicheres Online-Dating.
Das Registrieren und Profilanlegen ist für alle Nutzer kostenlos.
Die Plus-Mitgliedschaft ist bereits für unschlagbar günstige 9,90€ im Monat möglich.
Ausführliche Profilbeschreibungen mit 10 Profilbildeinstellungen, 9 verschiedene Profilsuchen, die detaillierten Matchingfunktionen sowie die moderne Actionbar und persönliche Partnervorschläge ermöglichen das schnelle Kennenlernen neuer Flirtpartner.
Kontaktmöglichkeiten per Chat, SMS und die Gästebuchfunktion erleichtern zudem die erfolgreiche Partnersuche.

Lablue.de

lablue Chat und Partnersuche

Das auf Chat und Partnersuche spezialisierte Dating-Portal lablue zählt unter den kostenlosen Singlebörsen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu den beliebtesten Angeboten. Das 2002 gegründete Portal zählt mehr als 500.000 Mitglieder mit einem Altersdurchschnitt von 38 Jahren. Features wie der 1:1 Flirt-Chat sowie eine regelmäßige Kontrolle der angelegten Mitglieder-Profile und -Fotos garantieren gleichermaßen Seriosität und Spaß.

Datingcafe.de

Das Singleportal für alle, die keine 20 mehr sind.

Dating Cafe.de - die menschliche und persönliche Single-Börse.

Seit über 14 Jahren ist Dating Cafe in unabhängigen Singlebörsen-Vergleichen immer wieder die Nummer eins. Die Tests belegen: Dating Cafe ist "fair und günstig" (Stiftung Warentest 3/2011). Faire und einfache Vertragsbedingungen, ein vertrauensvoller Umgang mit Ihren Daten, günstige Beiträge, unsere ausgezeichnete Kundenbetreuung, geprüfte Single-Profile und das große Angebot an Kontaktmöglichkeiten – all das macht Dating Cafe zu Ihrem idealen Partner bei der Suche nach der großen Liebe.

Dating Cafe bietet einen umfassenden Service zur Partnersuche, zum Flirten und zur Freizeitgestaltung, inklusive Single-Reisen und Single-Events. Die Testsieger-Single-Börse ist durch die Identitätsprüfung per amtlichen Lichtbildausweis die seriöseste Online-Partnersuche und kann als eine der wenigen Single-Börsen ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter aufweisen.
Migliederzahl: > 1,5 Millionen (Stand: Sept. 2013)